Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

Am Freitag, den 11.09. nehmen wir den Trainingsbetrieb mit geänderten Trainingszeiten wieder auf.

Die neuen Trainingszeiten sind wie folgt:

 

Kinder

Erwachsene

Montag

19:15 – 20:15 Uhr

Mittwoch

17:30 – 18:15 Uhr

18:45 – 19:45 Uhr

Freitag

17:45 – 18:45 Uhr

19:15 – 20:15 Uhr

Bitte beachtet unbedingt das Hygieneschutzkonzept. Dieses findet ihr hier.


CandyNight und 45. Volksfest in Rudelzhausen abgesagt!

 

Der Vereinsausschuss des TSV Rudelzhausen hat nach intensiven Onlinesitzungen einstimmig beschlossen, die für 16. Mai 2020 geplante CandyNight und das 45. Volksfest

vom 21.-24. Mai 2020 in Rudelzhausen abzusagen.

Schweren Herzens haben sich die Verantwortlichen des Vereins zu dieser Maßnahme entschieden. „Die Gesundheit unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, Mitgliedern und Gästen stehen vor allen

wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Darüber hinaus ist nach aktueller Lage nicht zu erwarten, dass eine Durchführung größerer Feste in diesem Zeitraum statthaft sein wird.“

Der Verein bedankt sich bei allen Partnern (Bands, Brauerei, Zeltverleih, Sicherheitsdienst, Schaustellern) für ihr Verständnis und der durchwegs reibungslosen Rückabwicklung der bestehenden Verträge und bei den

zahllosen Helferinnen und Helfern, die bei den Planungen bisher involviert waren.

Eine Verlegung innerhalb 2020 kommt nicht in Betracht.

Wenn 2021 dann hoffentlich alles überstanden ist, werden wir das 45. Volksfest zu den gewohnten Terminen (ChristiHimmelfahrt) in Rudelzhausen umso intensiver feiern können.

Bleiben Sie alle gesund!

Der Vereinsausschuss des TSV Rudelzhausen


Aus aktuellem Anlass und aus Vorsorgegründen unserer Sportlerinnen und Sportler gegenüber, stellt der TSV Rudelzhausen mit sofortiger Wirkung jeglichen Sport- und Trainingsbetrieb bis voraussichtlich 19.04.2020 ein.
Über eventuelle Änderungen der Weisung informieren wir Sie zeitnah.

Die Vorstandschaft


Stefan Brummer legt Prüfung zum Großmeister mit Bravour ab

Bei der Bundes-DAN-Prüfung in Pfinztal stellte sich Stefan Brummer vom TKD Rudelzhausen den verschiedenen Prüfungsinhalten zum 6. DAN im Taekwondo. In seinem Spezialgebiet, dem Technikbereich, musste er drei verschiedene Darbietungen zeigen, was er mit einer beachtlichen Leistung meisterte. Der Einstieg in die Prüfung ist somit gelungen und es folgten die Partnerübungen. Hier wurden Schläge und Tritte mit hohem Schwierigkeitsgrad am Partner simuliert. Der wohl anspruchsvollste Prüfungsteil war die Selbstverteidigung, wo sich Brummer gegen Angriffe seiner zwei Gegner verteidigen musste. Dabei kamen auch Waffen wie Stock und Messer zum Einsatz. Verpackt in eine interessante und aktionsreiche Show konnte der Taekwondo-Sportler die Zuschauer und das Prüfungsgremium beeindrucken. Die letzte Disziplin war der Spezialbruchtest, bei dem Brummer einen Fersendrehschlag auf ein frei in die Luft geworfenes Brett ausführte. Auch hier konnte er die Prüfer mit seiner Leistung überzeugen und Stefan Brummer darf sich nun als erster Sportler in der Vereinsgeschichte des Taekwondo Rudelzhausen Großmeister nennen. Der TSV Rudelzhausen, die beiden Helfer Michael Plenagl und Deniz Yavas sowie Stefan selbst freuen sich sehr über den erreichten Meilenstein.


Tolle Erfolge des Taekwondo-Nachwuchs in Neubiberg

300 Teilnehmer aus 30 Vereinen aus vier verschiedenen Ländern – auch die Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen war mit einem Team von zwölf Sportlern beim Neubiberg Cup am 15. Februar 2020 vertreten. Bei diesem Turnier handelt es sich um ein Nachwuchsturnier, welches es auch unerfahreneren Sportlern ermöglicht, erstmals Turnierluft zu schnuppern. Dies bedeutete aber keineswegs, dass die Konkurrenz gering war – im Gegenteil: die Teilnahme von französischen, österreichischen und luxemburgischen Vereinen spricht bereits für den qualitativ hochwertigen Charakter des Turniers.
Um 10 Uhr starteten die Rudelzhausener ins Turnier, beginnend mit Lukas Bauer und Elias Kemmetter. Beide lieferten spannende Wettkämpfe und es reichte am Ende für Platz 5 für Lukas und für Platz 3 für Elias, der die erste Medaille des Tages holte. Gleichzeitig trat Susanne Forstner in der Kategorie Formenlauf an. Es kristallisierte sich schnell heraus, dass Susanne großes Talent besitzt, welches sie auf Platz 1 beförderte.
Als Nächste war Amelie Ballhausen im Wettkampf an der Reihe. Sie musste sich einer starken und erfahrenen Gegnerin stellen, dennoch zeigte Amelie sofort, dass sie dieser gewachsen war. Drei Runden lang verlief der Kampf ausgeglichen, was eine spannende Schlussphase bedeutete. Zum Ende der dritten Runde stand es 23:23. Unglücklicherweise wurde Amelie durch eine zweifelhafte Entscheidung der Kampfrichter zur Verliererin des Kampfes erklärt. Nichtsdestotrotz kann Amelie stolz auf ihre Bronzemedaille sein.
Auch Michael Haubrichs und Bastian Sommerer knüpften an die Erfolge von Amelie und Elias an: Beide schafften den Einzug ins Halbfinale und erkämpften sich Bronze.
Zwei der Rudelzhausner Kämpfer erreichten sogar den Einzug ins Finale: Maxime Müller und Lukas Haubrichs belegten in ihrer Klasse jeweils Platz 2.
Nun ging es weiter mit den Formenwettkämpfen. Das Team mit Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler startete ebenfalls gut in das Turnier und es gelang ihnen ins Finale einzuziehen. Hier reichte es für Platz 5.
Ebenfalls konnten sich Lukas Bauer und Elias Kemmetter ins Finale vorkämpfen. Beide verpassten die Medaillenränge nur knapp, so dass Lukas auf Platz 5 und Elias auf Platz 4 landete.
Auch Sarah Schuster und Katharina Höfler konnten ihr Können unter Beweis stellen. Unter 28 Startern gelang es beiden ins Halbfinale vorzurücken. Sarah zeigte drei hervorragende Poomsae-Demonstrationen und erreicht somit das Finale. Sehr verdient durfte sie sich hier die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.
Bei Amelie Kramschuster und Katharina Schart reichte es diesmal nicht für die vorderen Ränge, dennoch zeigten auch die beiden gute Leistungen im Formenlauf.
Alice Möhring war bei dem Turnier erstmals als Kampfrichterin im Einsatz und meisterte diesen wichtigen Job mit Bravour.
Coach Emely Möhring zog als Fazit, dass sie „sehr zufrieden mit den Kämpfen des heutigen Tages ist. Einige Sportler standen heute zum ersten Mal auf der Matte und lieferten starke Kämpfe ab. Ich freue mich sehr die gezeigten Leistungen zu analysieren und das Potential der Sportler mit Hilfe der anderen Trainer noch weiter auszubauen.“
Auch Formencoach Michael Plenagl zeigte sich zuversichtlich: „Ich bin sehr stolz auf die jungen Talente und man sollte besonders hervorheben, dass fast alle Sportler unter die besten Zehn gekommen sind. Das macht mich sowie auch den Verein sehr stolz. Ich bin zuversichtlich, dass wir in Zukunft noch mehr aus den Sportlern herausholen können.“


Stefan Brummer gewinnt erneut bei den German Open

Stefan Brummer vom TSV Rudelzhausen gewinnt gleich in mehreren Kategorien bei den German Open in Hamburg, Deutschlands größtem und wichtigstem Taekwondo-Technikturnier. Dort maßen sich über zwei Tage Sportler aus 24 Ländern auf vier Kampfflächen.
Stefan trat wie gewohnt im Paar-Wettbewerb mit Partnerin Bärbel Reiner an. Souverän und mit einer hervorragenden Leistung belegten die beiden sowohl in der Vorrunde als auch im Finale den ersten Platz. Mit einem beachtlichen Punkteabstand konnten sie sich den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest sichern. Im Einzel-Wettbewerb verpasste Stefan diesmal ganz knapp die Medaillenränge. Hervorragend lief es jedoch wieder in der Kategorie Team mit den Sportkollegen Paul Knaute und Christian Senft. In der Finalrunde trafen die drei auf Konkurrenz aus Spanien, den Niederlanden und Deutschland, darunter auch das Vize-Europameister-Team. Problemlos konnten sie sich mit einer Spitzenleistung von den Konkurrenten absetzen und den Titel für sich gewinnen!
Die erreichten Platzierungen sind ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Weltmeisterschaft. Die Abteilung Taekwondo und der gesamte TSV sind überaus erfreut über diese tollen Leistungen.


Taekwondo-Nachwuchs startet in Dillingen in die Turniersaison

Acht junge Sportler vom Taekwondo Rudelzhausen waren Anfang des Monats gemeinsam mit ihrem Trainer Michael Plenagl beim Nachwuchsturnier der Bayerischen Taekwondo Union in Dillingen vertreten. Insgesamt gingen dort 245 Teilnehmer aus 21 Vereinen an den Start.

Mit Sarah Schuster, Amelie Ballhausen, Amelie Kramschuster und Katharina Schart traten gleich vier Rudelzhausenerinnen in der mit 38 Starterinnen sehr stark besetzten Klasse Einzel bis 14 Jahre weiblich an. Dabei gelang Sarah Schuster mit einer souveränen Leistung in der Vorrunde der Einzug ins Semifinale, wo sie den 16. Platz belegte.

Ebenfalls das Semifinale erreichten Elias Kemmetter und Lukas Bauer im Einzel bis 14 Jahre männlich. In der Klasse Schüler A weiblich gelang Susanne Forstner mit einer sehr guten Leistung der Einzug ins Finale, wo sie den sechsten Platz von insgesamt 19 Starterinnen belegte.

Auch wenn das Team aus Rudelzhausen von diesem Turnier keine Medaillen mitbrachte, zeigten die Sportler insgesamt gute Leistungen in einem starken Teilnehmerfeld und sammelten wichtige Turniererfahrungen.


Stefan Brummer holt Triple in London

Der Rudelzhausener Taekwondo-Sportler Stefan Brummer wurde für die Nationalmannschaft zur ersten Kadermaßnahme im Jahr 2020 einberufen, um Deutschland bei den British Open in London zu vertreten. Dieses Turnier ist ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf die Nominierung für die im Mai stattfindende Weltmeisterschaft in Dänemark. Trotz kurzer Vorbereitungszeit stellte sich Brummer engagiert der internationalen Konkurrenz. Er konnte in drei Disziplinen antreten und dabei durch hervorragende Leistungen überzeugen. Mit seinen Sportkollegen Christian Senft und Paul Knaute sicherte er sich im Teamwettbewerb ebenso wie im Paar mit Partnerin Bärbel Reiner den ersten Platz.

In der Kategorie Einzel kämpfte sich Brummer bis in die Finalrunde vor. Hier traf er auf Konkurrenten aus Nationen wie Großbritannien, der Schweiz, Bulgarien oder den Niederlanden. Mit einer souveränen und leistungsstarken Darbietung konnte er sich von den anderen Teilnehmern absetzen und auch in dieser Disziplin den ersten Platz belegen.

Nach einem harten Wettkampftag machte er somit das Triple perfekt und freute sich über drei Goldmedaillen. Der Bundestrainer sowie die Rudelzhausener Taekwondo-Abteilung gratulierten zu diesem grandiosen Erfolg.


Die Termine 2020 für Wettkämpfe, Lehrgänge und Technik findet ihr hier.


Erfolgreiche Sportler geehrt

Im feierlichen Rahmen der Weihnachtsfeier der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen wurden die erfolgreichen Sportler geehrt. Wieder einmal auf dem ersten Platz stand dabei der Spitzensportler und dreifache Deutsche Meister Stefan Brummer. Neben dem Triple bei der Deutschen erkämpfte das Ausnahmetalent zahlreiche weitere Pokale und Medaillen auf nationalen und internationalen Meisterschaften sowohl im Einzel als auch im Paar mit Sportpartnerin Bärbel Reiner (TKD Neubiberg) und im Team. Unter anderem stand er bei Top-Turnieren wie den German Open und den Austrian Open auf dem Siegerpodest und holte gemeinsam mit Bärbel Reiner den Titel bei der Beach-Weltmeisterschaft in Ägypten. Den zweiten Platz bei der vereinsinternen Jahresbestenwertung erreichte die Vollkontakt-Wettkämpferin Emely Möhring gefolgt von ihrer jüngeren Schwester Alice Möhring, die den dritten Platz belegte. Auch die beiden jungen Sportlerinnen haben die Abteilung das ganze Jahr über erfolgreich nach außen vertreten.

Abteilungsleiter Bernd Todtenbier zeichnete aber nicht nur die besten Sportler aus, sondern bedankte sich auch mit Präsenten bei der Trainer- und Vorstandschaft, denn ein gut ausgebildeter Trainerstab und eine funktionierende Führungsriege sind für ein erfolgreiches Vereinsleben essentiell.

Auch im Nachwuchsbereich wurden im Sportjahr 2019 einige Turniere besucht. Sarah Schuster wurde als erfolgreichste Sportlerin bei den Kindern geehrt. Den zweiten Platz belegte Katharina Höfler gefolgt von Susanne Forstner, die den dritten Platz erreichte.

Als „Trainingsfleisigste“ wurden Maxime Müller, Lukas Bauer und Bastian Sommerer ausgezeichnet. Sie hatten die meisten Trainingseinheiten im Kindertraining besucht.


Geschwisterpaar Möhring bei der Bayerischen Wettkampf Meisterschaft 2019

Bei der Bayerischen Meisterschaft, die in der Mehrzweckhalle in Niederscheyern ausgetragen wurde, gingen 262 Teilnehmer aus 39 Vereinen an den Start. Als Ausrichter stellte sich der Taekwondo Verein 1995 Pfaffenhofen zur Verfügung und erwies sich als so guter Gastgeber, dass ihnen das Angebot gemacht wurde, die Bayerische im nächsten Jahr erneut auszurichten. 

Auch das Geschwisterpaar Emely und Alice Möhring vom TKD Rudelzhausen war für dieses Turnier qualifiziert, bei dem nur die Elite aus Bayern teilnahm.

Alice musste im Halbfinale in der Gewichtsklasse Jugend B bis 42 kg gegen die sehr starke Yanna Doneane vom TKD Özer Nürnberg antreten. Die erste Runde ging trotz sehr gutem Kampf von Alice mit 4:2 Punkten an Yanna. Die zweite Runde konnte Alice mit mehreren Treffern offen gestalten (13:8). In der dritten Runde zeigte Yanna all ihre Stärken und besiegte Alice mit mehreren Kopftreffern und dem Punktestand von 26:8.

Emely Möhring ging in der Klasse Damen -67 kg gegen die sehr erfahrene Abu Khousa vom KSC Leopard Nürnberg an den Start. Emely zeigte ihrer Gegnerin in der ersten Runde, dass sie sich für diese Meisterschaft sehr gut vorbereitet hatte und gewann diese mit 9:2 Punkten. In der zweiten Runde verletzte sich Emely leider. Durch diese Verletzung verlor sie die Konzentration und so konnte ihre Gegnerin diese Runde durch mehrere Treffer mit 13:11 Punkten für sich entscheiden. Emely wurde in der Pause durch ihren Coach kurzzeitig fit gemacht und konnte somit die dritte und entscheidende Runde mit mehreren Faustschlägen und zwei Kopftreffern  21:13 für sich entscheiden, was den Sieg bedeutete.

Im Finale traf sie auf die sehr starke Isabella Canella vom TSV Dachau. Emely konnte in der ersten Runde trotz ihrer Verletzung noch einigermaßen mithalten, diese letztlich mit 6:2 jedoch nicht für sich entscheiden. In der zweiten Runde musste Emely ihrer Verletzung aus dem ersten Kampf Tribut zollen und konnte mit Isabella nicht mithalten, somit verlor sie diese mit 23:3 Punkten. In der dritten Runde wurde der Kampf beim Stand von 25:3 Punkten abgebrochen.

Somit erreichte Alice den dritten Platz  und Emely den zweiten Platz bei der Bayerischen Wettkampfmeisterschaft 2019. Der Coach Bernd Todtenbier war mit den gezeigten Leistungen zufrieden, da er sehen konnte, dass der richtige Weg eingeschlagen ist. Er hofft, dass Emely bis zur Deutschen Meisterschaft im Januar gesundheitlich wieder fit ist und sie dort zeigen kann, was in ihr steckt. An dieser Stelle bedanken wir uns beim Fitnessstudio „New Mountains“ für die Möglichkeit, uns dort speziell für Meisterschaften mit zusätzlichen Trainingseinheiten vorbereiten zu können.


Emely Möhring ist die neue Nummer 1 bei den Final-6-Turnieren in Deutschland

Am 16. November 2019 fanden die Internationalen Sachsen-Anhalt Open in Halle (Saale) statt, wo rund 450 Teilnehmer unter anderem aus Deutschland, Luxemburg, Tschechien, Polen und den Niederlanden vertreten waren. Vom Taekwondo Rudelzhausen ging Emely Möhring in der Klasse „Damen bis 67 kg“ an den Start. Begleitet wurde sie von ihrem Coach Bernd Todtenbier. Bei dem Turnier handelte es sich, wie auch bei den NRW Masters Meisterschaften zwei Wochen zuvor, um ein deutsches Ranglistenturnier. Da es das letzte Ranglistenturnier dieses Jahres war, hatte es für die Sportlerin einen besonderen Stellenwert, denn sie hatte hier die Chance, die ihr fehlenden Punkte für den ersten Platz in der Rangliste zu sammeln.

Emely startete mit einer guten Leistung ins Turnier und traf im Halbfinale auf Anna Klenzendorf vom TKD Lüdenscheid. Gleich zu Beginn der ersten Runde zeigte Emely ihrer Gegnerin, dass sie gewinnen will und punktete mit verschiedenen Techniken. Den gewonnenen Vorsprung baute sie in der zweiten Runde aus und lies ihrer Gegnerin damit keine Chance mehr aufzuholen. Der Kampf wurde nach der zweiten Runde aufgrund der Überlegenheit von Emely nach einem Punktestand von 23:2 abgebrochen. Somit stand Emely im Finale und traf dort auf die ihr bereits bekannte Gegnerin Hanna Hützen vom TKD Kerpen, gegen die sie zwei Wochen zuvor ebenfalls im Finale bei den NRW Masters Meisterschaften in Bonn gekämpft hatte. Der Kampf verlief in der ersten Runde sehr ausgeglichen und beide Konkurrentinnen konnten Punkte erzielen. Dies bedeutete, dass Emely in der zweiten und dritten Runde noch mehr Gas geben musste. Jedoch war sie nicht die Einzige, die einen Zahn zulegte Auch ihre Gegnerin Hanna griff deutlich aggressiver und häufiger an. Durch kleinere Fehler geriet Emely in Rückstand, so dass sie gezwungen war, in der dritten Runde sehr offensiv zu kämpfen, um den Rückstand aufzuholen. Zwar fing Emely sich in der letzten Runde kaum noch Treffer ein, ihr gelang es jedoch leider auch nicht mehr ihren Rückstand aufzuholen und sie musste sich letztlich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Obwohl das Finale nicht zu Gunsten Emelys verlief, zeigte ihr Coach Bernd Todtenbier sich mit der Leistung seiner Sportlerin zufrieden, da eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Konkurrentinnen zu sehen war. Zudem reichte dieser Erfolg auch, um sich auf Platz 1 der Deutschland Rangliste vorzukämpfen. Insofern kann man Emely und Bernd zu diesem Erfolg nur gratulieren!


Stefan Brummer wird dreifacher Deutscher Meister

Der Rudelzhausener Taekwondo-Sportler Stefan Brummer erkämpft bei der Deutschen Meisterschaft in Gehrden sensationelle Erfolge. Bei diesem wichtigen Turnier treten die besten Sportler aus ganz Deutschland im Kampf um die begehrten Titel gegeneinander an. Auch für Stefan ist die Deutsche Meisterschaft jedes Jahr wieder ein besonderes Highlight. Der Kampfsportler ging in drei verschiedenen Disziplinen an den Start. Im Team-Wettbewerb konnte er gemeinsam mit Paul Knaute und Christian Senft aus Niedersachsen den ersten Platz belegen. Ebenso erfreulich war das Ergebnis in der Kategorie Paar mit Sport-Partnerin Bärbel Reiner. Die beiden konnten auch hier die Goldmedaille erkämpfen. In der Königsdisziplin Einzel musste sich Stefan gegen namhafte Konkurrenz beweisen. Bereits in der Vorrunde katapultierte sich der Rudelzhausener auf Platz eins. In der Finalrunde wurde es dann aber nochmal spannend. Als letzter in der Startreihenfolge zeigte Stefan eine hervorragende Leistung und konnte sich damit auch im Einzel über den ersten Platz und einen Pokal freuen. Damit hat er das Triple perfekt gemacht und darf sich jetzt dreifacher Deutscher Meister nennen. Nie zuvor konnte ein Rudelzhausener Taekwondo-Kämpfer bei einer Deutschen Meisterschaft gleich in allen Disziplinen derart überzeugen. Sowohl die Taekwondo-Abteilung als auch der Hauptverein sind sehr erfreut über das tolle Ergebnis und stolz darauf, einen derart erfolgreichen Spitzensportler in ihren Reihen zu haben.


Taekwondoka weiter auf Erfolgskurs

Stefan Brummer erkämpft tolle Erfolge beim Ranglistenturnier 2 in Bingen

Wichtige Punkte sammelte der Rudelzhausener Taekwondo Sportler Stefan Brummer beim Ranglistenturnier 2 in Bingen am Rhein. Stefan ging gleich in drei verschiedenen Wettkampfkategorien an Start und maß sich hier mit der Spitze von Deutschland. In der Kategorie Einzel erkämpfte Stefan den 3. Platz. Noch besser lief es im Team-Wettbewerb mit den Teamkollegen Christian Senft und Paul Knaute. Die drei zeigten eine souveräne Leistung und belegten folglich Platz eins. Im Paar Wettbewerb mit Partnerin Bärbel Reiner erkämpfte Stefan ebenso mit einer grandiosen Darbietung einen verdienten 1. Platz. Beide durften sich bei der Siegerehrung über den heiß begehrten Pokal und den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest freuen. Ebenso erfreulich an diesem Tag war die namentliche Erwähnung und Beglückwünschung durch den Bundestrainer zu dem vor kurzem erreichten Beach-Weltmeistertitel in Ägypten.


Taekwondoka erfolgreich beim Poomsae-Cup

Die Technik-Mannschaft des Taekwondo Rudelzhausen ging in Wackersdorf mit sechs Teilnehmern bei einem der letzten Turniere in diesem Jahr an den Start. Mit insgesamt 20 Vereinen und 140 Startern war der Poomsae-Cup gut besucht.

Im Einzel holte sich Michael Plenagl bei den „Herren bis 40 m. LK1“ mit dem 1. Platz die Goldmedaille. Maxime Müller gelang in der Klasse „Schüler A w. LK3“ der Einzug ins Finale.

In der Klasse „Schüler A w. LK2“ starteten mit Sarah Schuster, Susanne Forstner, Amelie Ballhausen und Katharina Höfler gleich vier Sportlerinnen aus Rudelzhausen. Alle schafften den Einzug in die Finalrunde und Sarah Schuster erreichte dabei einen erfreulichen 3. Platz.

In der Team-Kategorie „Schüler B w. LK2“ belegten Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler den 1. Platz.

Michael Plenagl, der bei dem Turnier nicht nur als Wettkämpfer, sondern auch als Betreuer und Coach fungierte, war mit den gezeigten Leistungen aller Sportler sehr zufrieden.


Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft in Pfaffenhofen

Kürzlich fand in Wörth an der Isar der 3. Bayernpokal mit rund 200 Sportlern aus ganz Bayern statt. Darunter waren auch zwei Kämpferinnen des TSV Rudelzhausen vertreten. Es handelte sich um ein Qualifikationsturnier für die Bayerische Meisterschaft, die in diesem Jahr in Pfaffenhofen ausgetragen wird.

Alice Möhring hatte in ihrer Klasse Jugend B bis 37 kg keine Gegnerin und wurde deshalb eine Gewichtsklasse höher (bis 42 kg) eingestuft. Trotz des erheblichen Größenunterschieds erreichte sie in der neuen Gewichtsklasse nach gutem Kampf den 3. Platz.

Emely Möhring ging in der Klasse Damen bis 73 kg an den Start und traf dort im Finale auf Sofia Haltensperger vom Verein Taeryon e.V. Olching.  Sie zeigte schon in den ersten beiden Runden mit mehreren Treffern, dass sie nach längerer Verletzungszeit wieder richtig „heiß“ auf den Wettkampf war.  In der dritten Runde wurde der Kampf beim Punktstand von 25:5 nach mehreren Kopftreffern vorzeitig wegen Überlegenheit von Emely abgebrochen.  Damit erreichte sie den 1. Platz.

Der Coach Bernd Todtenbier zeigte sich zufrieden mit den Erfolgen beider Spo rtlerinnen. Mit den erreichten Platzierungen sind die Schwestern für die Bayerische Meisterschaft im Vollkontakt-Wettkampf im November qualifiziert.


Silbermedaille für Emely Möhring in Bonn

Am Samstag, den 05.10.2019,  hieß es für die Sportlerin Emely Möhring vom TKD Rudelzhausen früh aufstehen, um zusammen mit ihrem Coach Bernd Todtenbier nach Bonn auf die Taekwondo-Meisterschaft ‚Int. NRW Masters‘ zu fahren. Bei diesem Turnier kann man je nach Platzierung Punkte für die Deutschlandrangliste sammeln, auf der sich Emely derzeit auf Platz 2 befindet. Demenstsprechend war auch ein relativ großes Teilnehmerfeld mit rund 500 Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Deutschland vertreten.

Emely schaffte den Einzug ins Finale in der Klasse Senioren bis 67kg und lieferte dort einen spannenden Kampf gegen ihre Konkurrentin Hanna Hützen von TKD Kerpen ab. Die erste Runde verlief dabei recht ausgeglichen, die zweite Runde jedoch wurde schon spannender. Emely gelang es durch einen „Pandae-Dolly-Chagi“, einem gedrehten Kick zum Kopf, in Führung zu gehen. Durch einige Strafpunkte und einem kassierten Treffer schaffte ihre Gegnerin jedoch den Ausgleich und es stand 8:8 zum Ende der zweiten Runde, was eine spannende letzte Runde bedeutete. Die dritte Runde verlief jedoch leider nicht zu Emelys Gunsten, da sie durch ein paar Fehler in Rückstand geriet und somit auf Risiko umstellen musste. Trotz Versuchen den Rückstand aufzuholen gelang es ihr nicht mehr den Kampf umzudrehen und sie musste sich am Ende des Tages mit der Silbermedaille und immerhin 6 wichtigen Ranglistenpunkten geschlagen geben.


Stefan Brummer wird Beach-Weltmeister

Stefan Brummer wird mit Partnerin Bärbel Reiner Beach-Weltmeister

Der Rudelzhausener Taekwondosportler erkämpft mit seiner Partnerin Bärbel Reiner vom TKD Neubiberg bei den 2019 World Taekwondo Beach Championships in Sahl Hasheesh/Ägypten einen sensationellen Erfolg. Die beiden wurden neben zwei weiteren Sportlern vom zuständigen Präsidium einberufen, um die deutsche Nationalmannschaft bei diesem spektakulären Event zu vertreten. Das Besondere an diesem Turnier war der Austragungsort. Die Wettkämpfe wurden unter freiem Himmel ausgetragen. Die Sahl Hasheesh Piazza, die direkt an den Strand angrenzte, war eine äußerst passende Location für dieses Ereignis.

Stefan und Bärbel stellten sich höchst motiviert der internationalen Konkurrenz und waren äußerst stolz die Nationalfarben wieder einmal vertreten zu dürfen. Trotz der etwas geringen Vorbereitungszeit aufgrund der kurzfristigen Nominierung waren beide wie gewohnt sehr gut aufeinander abgestimmt. In der Finalrunde trafen Stefan und Bärbel auf das Paar der ägyptischen Nationalmannschaft. Beide ließen sich davon nicht beeindrucken und zeigten eine hervorragende Leistung. Ebenso mit Bravour gemeistert haben beide die ungewohnte Situation, ihre Darbietung im Freien unter Einfluss von Sonne und Wind zu präsentieren. Am Ende der Finalrunde hat das international besetzte Kampfrichtergremium einstimmig für Deutschland gewertet, was den Sieg für das Duo bedeutete. Bei der awarding ceremony wurden Stefan und Bärbel zum Beach-Weltmeister 2019 ernannt und durften unter den Klängen der deutschen Nationalhymne ihren Triumpf ganz oben auf dem Siegerpodest genießen. Der Bundestrainer, die Funktionäre sowie der TSV Rudelzhausen sind sehr stolz auf diesen grandiosen Sieg.


Taekwondo Rudelzhausen belegt Platz eins beim Altmühlcup

Die Nachwuchskämpfer vom TKD Rudelzhausen belegten hervorragende Plätze beim 11. Altmühlcup in Eichstätt. Das etablierte Nachwuchsturnier, das beide Wettkampfbereiche des Taekwondo abdeckt, war ein voller Erfolg.

Im Vollkontaktbereich belegten Alice Möhring, Michael Haubrichs, Amelie Ballhausen und Elias Kemmetter jeweils den 1. Platz und sicherten sich somit Gold. Lukas Haubrichs und Bastian Sommerer erkämpften sich Platz zwei. Über eine Bronzemedaille freuten sich Maxime Müller und Lukas Bauer.

Ebenso erfreuliche Erfolge konnten die Sportler im Technikbereich erzielen. Im Team-Wettbewerb belegten Sarah Schuster, Katharina Höfler und Susanne Forstner Platz eins und Amelie Ballhausen, Amelie Kramschuster und Katharina Schart Platz zwei. Im Einzel-Wettbewerb konnten gleich mehrere Starter in ihrer Altersstufe die Goldmedaille gewinnen. Lukas Bauer, Sarah Schuster, Susanne Forstner, Alice Möhring, Elias Kemmetter und Michael Plenagl gingen als Sieger hervor und waren ganz oben auf dem Siegerpodest. Katharina Schart, Selina Gleichauf und Katharina Höfler gewannen die Silbermedaille. Amelie Ballhausen belegte in ihrer Klasse Platz drei.

Durch diese Erfolge gelang es dem Team aus Rudelzhausen in der Vereinswertung den 1. Platz unter allen teilnehmenden Vereinen zu erkämpfen und damit den größten der Mannschaftspokale mit nach Hause zu nehmen. Für den Verein sind derartige Nachwuchsturniere ein wichtiger Bestandteil bei der Förderung der Kinder und Jugendlichen und für die jungen Wettkämpfer oftmals der Grundstein ihrer sportlichen Laufbahn.


Rudelzhausener Taekwondo-Sportler wieder erfolgreich

Die Technikmannschaft der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen belegte tolle Platzierungen bei der Bayerischen Meisterschaft in Günzburg. Knapp 190 Sportler gingen bei diesem Turnier-Highlight an den Start. Die Athleten mussten sich bereits im Vorfeld bei den Qualifikationsturnieren beweisen, um bei der Bayerischen startberechtigt zu sein.

In der Kategorie „Einzel Schüler weiblich“ traten die Nachwuchssportlerinnen Sarah Schuster, Katharina Höfler, Susanne Forstner und Amelie Ballhausen an. Allen vieren gelang der Einzug in die Finalrunde. Alice Möhring erreichte in der Klasse „Einzel bis 14 Jahre weiblich“ das Semifinale. Kim Seidel schaffte es in ihrer Altersklasse bis in die Finalrunde vorzurücken, musste sich letztlich aber der namhaften Konkurrenz geschlagen geben. Eine äußerst erfreuliche Platzierung belegte das Team mit Sarah, Katharina und Susanne. Die drei Powergirls erreichten Platz 3 und konnten sich somit über die Bronzemedaille freuen. Stefan Brummer wurde seiner Favoritenrolle gerecht und belegte sowohl im Paar-Wettbewerb mit Partnerin Bärbel Reiner vom TKD Neubiberg als auch im Einzel Platz 1. Damit konnte er den Titel „Bayerischer Meister“ aus dem Vorjahr verteidigen. „Alle Teilnehmer des TKD Rudelzhausen haben sehr gute Leistungen gezeigt“, äußerte sich Coach Michel Plenagl erfreut über die erreichten Erfolge.


Top-Leistungen im Team und Einzel

Taekwondo-Sportler sichern sich Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft

Rudelzhausen. Die Technikmannschaft der Taekwondo-Abteiling des TSV hat bei der Nordbayerischen Meisterschaft tolle Platzierungen erreicht. Fast alle Sportler sicherten sich die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, dem wichtigsten Turnier im Freistaat.

Mit einer grandiosen Leistung belegte das Team mit Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler Platz eins. Die drei Mädchen konnten sich über die Goldmedaille freuen.

In der stark besetzten Einzel-Klasse bis zwölf Jahre weiblich belegte Sarah Schuster einen hervorragenden zweiten Platz. Ebenfalls die Finalrunde in dieser Klasse erreichten Susanne Forstner, Katharina Höfler und Amelie Ballhausen. Nathalie Maier erreichte das Semifinale.

Selina Gleichauf kämpfte sich in ihrer Klasse mit einer sehr guten Leistung ebenfalls bis in die Finalrunde vor. Kim Seidel, die erst in diesem Jahr neu in die Altersklasse ab 18 Jahren aufgestiegen‘ st, konnte mit einer souveränen Vorstellung Platz zwei belegen.

Ebenfalls auf dem Siegerpodest in ihren jeweiligen Klassen standen Alice Möhring und Michael Plenagl, die sich beide über Bronze freuen konnten.

Erfolge für die Jüngsten

Bei dem zeitgleich stattfindenden Nachwuchsturnier konnten die jüngsten Rudelzhausener Taekwondo-Sportler ebenfalls tolle Platzierung erreichen. Lukas Bauer und Elias Kemmetter erkämpften sich in ihren Klassen jeweils die Goldmedaille. Katharina Schart belegte bei Punktgleichheit Platz drei.

Toller Team-Erfolg

In der Mannschaftswertung erreichte das Team aus Rudelzhausen mit nur zwölf Teilnehmern den 5. Platz. Der mitgereiste Trainer Stefan Brummer war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Wettkämpfer und schaut optimistisch auf die kommende Bayerische Meisterschaft, bei der die Mannschaft des TSV Rudelzhausen wieder voll motiviert an den Start gehen wird.


Top-Leistungen im Team und Einzel

Taekwondo-Sportler sichern sich Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft

Rudelzhausen. Die Technikmannschaft der Taekwondo-Abteiling des TSV hat bei der Nordbayerischen Meisterschaft tolle Platzierungen erreicht. Fast alle Sportler sicherten sich die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, dem wichtigsten Turnier im Freistaat.

Mit einer grandiosen Leistung belegte das Team mit Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler Platz eins. Die drei Mädchen konnten sich über die Goldmedaille freuen.

In der stark besetzten Einzel-Klasse bis zwölf Jahre weiblich belegte Sarah Schuster einen hervorragenden zweiten Platz. Ebenfalls die Finalrunde in dieser Klasse erreichten Susanne Forstner, Katharina Höfler und Amelie Ballhausen. Nathalie Maier erreichte das Semifinale.

Selina Gleichauf kämpfte sich in ihrer Klasse mit einer sehr guten Leistung ebenfalls bis in die Finalrunde vor. Kim Seidel, die erst in diesem Jahr neu in die Altersklasse ab 18 Jahren aufgestiegen‘ st, konnte mit einer souveränen Vorstellung Platz zwei belegen.

Ebenfalls auf dem Siegerpodest in ihren jeweiligen Klassen standen Alice Möhring und Michael Plenagl, die sich beide über Bronze freuen konnten.

Erfolge für die Jüngsten

Bei dem zeitgleich stattfindenden Nachwuchsturnier konnten die jüngsten Rudelzhausener Taekwondo-Sportler ebenfalls tolle Platzierung erreichen. Lukas Bauer und Elias Kemmetter erkämpften sich in ihren Klassen jeweils die Goldmedaille. Katharina Schart belegte bei Punktgleichheit Platz drei.

Toller Team-Erfolg

In der Mannschaftswertung erreichte das Team aus Rudelzhausen mit nur zwölf Teilnehmern den 5. Platz. Der mitgereiste Trainer Stefan Brummer war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Wettkämpfer und schaut optimistisch auf die kommende Bayerische Meisterschaft, bei der die Mannschaft des TSV Rudelzhausen wieder voll motiviert an den Start gehen wird.


Kims außergewöhnliches Training in Korea

Junge Taekwondosportlerin des TSV verbringt drei Wochen an Youngsan Universität

Rudelzhausen. Eine außergewöhnliche Einladung hat Kim Seidel von der Taekwondoabteilung des TSV erhalten: Sie wurde zum Training an der koreanischen Youngsan Universität eingeladen. Die 17-jährige Gymnasiastin verbrachte dort knapp drei Wochen und trainierte gemeinsam mit den Studenten Taekwondo.

Was sie in diesem besonderen Trainingslager erlebt hat, berichtet Kim Seidel für unsere Zeitung:

„Korea ist bekannt für Taekwondo, an den Universitäten ist es ein Studienfach ganz normal wie jedes andere auch. An der Youngsan-University im Süden Koreas, nicht weit von Busan, hatte ich die Ehre, mit den Sportlern der Universität zu trainieren und von ihnen zu lernen.

Dort herrscht eine ganz andere Disziplin als bei uns hier. Auch beim Training merkt man einen Unterschied zu unserem, denn alles geht noch schneller, länger und mit mehr Kraft. Alle sind hoch motiviert, und jeder das Ziel, weiter zu kommen. Aber nicht nur der Ehrgeiz, sondern auch die Freude am Taekwondo spielen eine große Rolle. Auch wenn das Ganze sehr anstrengend ist und einem zu Beginn alles wehtut, ist es eine tolle Erfahrung.

Mehrmals am Tag findet das Training statt, ganz früh am Morgen gibt es Joggen, so gegen 9 Uhr findet dann der Unterricht in Form einer Sportstunde statt, am Nachmittag ist freiwilliges Training oder Gewichttraining im hauseigenen Fitnessstudio. Das Haupttraining findet allerdings immer am Abend statt. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, und ich hatte wahnsinnig viel Spaß mit den Koreanern, nicht nur im Training. Ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit hatte, da das Leben dort ein ganz anderes ist und auch die koreanische Mentalität nicht mit der deutschen vergleichbar ist.“


Super Erfolge beim Ranglistenturnier Süd

Stefan Brummer vom TKD Rudelzhausen konnte beim Ranglistenturnier Süd in Eichstätt wieder hervorragende Erfolge mit nach Hause nehmen. In der Kategorie Team belegte Stefan gemeinsam mit Paul Knaute und Christian Senft, mit denen er erst kürzlich bei der Europameisterschaft gestartet ist, einen souveränen und absolut verdienten ersten Platz. Ebenso gut lief es im Paar mit Partnerin Bärbel Reiner vom TKD Neubiberg. Als Ranglistenführende zeigten die beiden wie gewohnt beachtliche Leistungen und erkämpften sich auch hier mit einem erheblichen Punkteabstand die Goldmedaille. Das Quäntchen Glück hat Brummer jedoch im Einzelwettbewerb gefehlt. Er musste sich in mehreren Runden seinen Konkurrenten aus den verschiedenen Bundesländern stellen und verpasste in der Finalrunde nur knapp den Platz ganz oben auf dem Podium. Stefan zeigte sich dennoch sehr erfreut über das Edelmetall in Silber und blickt hochmotiviert auf die kommenden Turniere.


Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft gesichert

Die Technikmannschaft der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen erreicht tolle Platzierungen auf der Nordbayerischen Meisterschaft. Fast alle Sportler sicherten sich das Ticket für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft, dem wichtigsten Turnier in Bayern.

Mit einer grandiosen Leistung belegte das Team mit Sarah Schuster, Susanne Forstner und Katharina Höfler Platz 1. Die drei jungen Mädchen konnten sich über die Goldmedaille freuen. In der stark besetzten Einzel-Klasse bis 12 Jahre weiblich belegte Sarah Schuster einen hervorragenden 2. Platz. Ebenfalls die Finalrunde in dieser Klasse erreichten Susanne Forstner, Katharina Höfler und Amelie Ballhausen. Nathalie Maier erreichte das Semifinale! Selina Gleichauf kämpfte sich in ihrer Klasse mit einer sehr guten Leistung ebenfalls bis in die Finalrunde vor. Kim Seidel, die erst in diesem Jahr neu in die Altersklasse ab 18 Jahren aufgestiegen ist, konnte mit ihrer souveränen Darbietung Platz 2 belegen. Ebenfalls auf dem Siegerpodest in ihren jeweiligen Klassen standen Alice Möhring und Michael Plenagl, die sich beide über Bronze freuen konnten.

Bei dem zeitgleich stattfindenden Nachwuchsturnier konnten die jüngsten der Rudelzhausener Taekwondo Sportler ebenso tolle Platzierung erreichen. Lukas Bauer und Elias Kemmetter erkämpften sich in ihren Klassen jeweils die Goldmedaille. Katharina Schart belegte bei Punktgleichheit Platz 3.

In der Mannschaftswertung erreichte das Team aus Rudelzhausen mit nur zwölf Teilnehmern den 5. Platz. Der mitgereiste Trainer und Coach Stefan Brummer ist sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und stimmt sich positiv auf die bevorstehende Bayerische Meisterschaft ein, wo die Mannschaft aus Rudelzhausen voll motiviert an den Start gehen wird.


Stefan Brummer wird Beach-Europameister

Gleich zwei hochkarätige Turniere, nämlich die Europameistershaft und die Beach-Europameisterschaft, wurden kürzlich in Antalya/Türkei ausgetragen. Der Taekwondo-Sportler Stefan Brummer vom TKD Rudelzhausen konnte dort sensationelle Erfolge erkämpfen. Trotz der kurzen Vorbereitungsphase seit der vergangenen Weltmeisterschaft Ende 2018 startete Stefan hoch motiviert in dieses absolute Jahreshighlight. Zur dreitägigen Europameisterschaft war er für die deutsche Nationalmannschaft in gleich zwei Kategorien nominiert. Im „Team Over 31“ stellten sich Brummer und seine Sportskollegen Christian Senft und Paul Knaute der europäischen Konkurrenz und sicherten sich eine hervorragende Bronzemedaille. Ebenso erfreulich lief es in der Kategorie „Pair Over 31“ mit Partnerin Bärbel Reiner. Das im Vorfeld geleistete Trainingspensum war enorm, sodass die beiden top vorbereitet und hoch motiviert in den Wettkampf starteten. Voller Engagement konnten sie ihre absolute Bestleistung abrufen, die ebenfalls mit Platz 3 auf dem Siegerpodest belohnt wurde. Der Punkteabstand zum türkischen und zum spanischen Nationalteam war nur minimal. Mit zwei Medaillen bei der Europameisterschat hat Stefan alle Erwartungen übertroffen und ist selbst auch mehr als erfreut über diese Ergebnisse.


Neun Medaillen erobert

TSV-Taekwondoka räumen bei Turnier in Neubiberg ab

Rudelzhausen. Auf den Neubiberg-Cup in München hatten sich neun Kinder der TSV-Taekwondoabteilung vorbereitet, und bei dem Turnier konnten sie schließlich nicht nur wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln, sondern auch einige Stockerlplätze. Insgesamt gingen bei diesem Turnier 335 Sportler aus 27 Vereinen aus ganz Bayern an den Start.

Im Poomsae-Teamwettbewerb waren aus Rudelzhausen sowohl das Team 1 mit Amelie Ballhausen, Sarah Schuster und Katharina Höfler, als auch das Team 2 mit Nathalie Maier, Susanne Forstner und Julia Seitz sehr erfolgreich. Von zehn Teams in dieser Kategorie belegte das Team 1 den ersten Platz und das Team 2 den zweiten Platz.

Im Poomsae-Einzelwettbewerb LK 1 weiblich (zehn bis zwölf Jahre) zogen von 26 Teilnehmerinnen ausschließlich Sportlerinnen aus Rudelzhausen ins Finale ein. Julia Seitz belegte den ersten Platz, Sarah Schuster den zweiten und Susanne Forstner den dritten Platz. Katharina Höfler wurde Vierte, Nathalie Maier Fünfte und Katharina Schart sowie Amelie Ballhausen Sechste. Bei den Jungen erreichte Lukas Bauer in seiner Poomsae-Gruppe einen hervorragenden vierten Platz unter 13 Teilnehmern.

Bei den Vollkontakt-Wettkämpfen beherrschte Erjon Osmanaj seinen Gegner bis kurz vor Ende der dritten Runde, wo dieser einen gesprungenen Rückwärtskick zeigte, welcher mit fünf Punkten gewertet wird. Dadurch unterlag der junge Rudelzhausener mit 12:14 Punkten.

Auch Katharina Schart und Elias Kemmetter verloren trotz guter Leistungen ihren ersten Kampf und schieden aus. Für alle drei Sportler war es die erste Turnierteilnahme überhaupt.

Amelie Ballhausen traf in ihrem ersten Kampf auf Rebekka Retzer aus Landshut. Sie zeigte, dass sie mehrere Schlagtechniken zum Kopf beherrscht und besiegte ihre Gegnerin deutlich mit 23:5. Im Halbfinale trat ihre Gegnerin wegen einer Verletzung nicht an, weshalb Amelie direkt ins Finale einzog. Auch hier ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance und gewann mit 22:2 Punkten.

Auch Katharina Höfler zeigte, dass sie sehr gut trainiert hatte und besiegte ihre Gegnerin Sarah Wirth aus Kirchseeon vorzeitig in der zweiten Runde mit 29:0 Punkten. Im Finale traf sie auf eine Gegnerin vom Taekwondo Tekin, welche ih ren ersten Kampf bereits durch K.o. gewonnen hatte. Katharina legte jedoch schnell den Respekt ab und gewann das Finale mit 34:13.

Susanne Forstner traf im Halbfinale auf Dhuti Prashanth aus München. Nach anfänglicher Nervosität zeigte sie, dass sie seit dem letzten Turnier viel dazugelernt hat und besiegte ihre Gegnerin mit 13:8 Punkten. Im Finale traf sie auf ihre Mannschaftkollegin Sarah Schuster. Beide zeigten einen couragierten Kampf und schenkten sich nichts. Obwohl beide die Order hatten, nicht zum Kopf zu schlagen, zeigten sie mit Treffern gegen die Weste, was sie von ihren Trainern gelernt haben. Sarah besiegte schließlich ihre Mannschaftkollegin mit 23:5 Punkten.

Die Betreuer Stefan Brummer, Kim Todtenbier, Bleona Osmanaj und Bernd Todtenbier waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Fünf Gold-, drei Silber-und eine Bronzemedaille als Ergebnis zeigen, dass die Abteilung im Trainingsbetrieb auf dem richtigen Weg ist. Als Kampfrichterin im Poomsae-Wettbewerb kam Kim Seidel zum Einsatz. Mit fairen Bewertungen zeigte sie ihr hervorragendes Wissen im Poomsae-Bereich.

 

Im Anschluss zur regulären EM wurde mit der 1. Beach-Europameisterschaft ein weiteres Turnier ausgerichtet, bei dem Stefan an den Start ging. Dabei handelte es sich um eine offene Euro mit der Besonderheit, dass das Turnier im freien und in Strandnähe ausgerichtet werden sollte. Leider war dies aufgrund der Witterungsbedingungen nicht möglich, sodass das Turnier als Indoor-Veranstaltung ausgetragen werden musste. Auch hier kämpften wieder Sportler aus ganz Europa um die begehrten Medaillen. Im sogenannten Battle-Modus konnte Stefan in der Kategorie „Individual Over 31“ einen tollen 5. Platz belegen. Leider unterlag er im Viertelfinale gegen den späteren Erstplatzierten. Optimal lief es jedoch in der Kategorie „Pair Over 31“ mit Partnerin Bärbel Reiner. Absolut fokussiert zeigten die beiden Spitzenleistungen und kämpften sich bis ins Finale vor. Hier trafen sie auf die Mitstreiter vom spanischen Nationalteam. Optimal aufeinander abgestimmt präsentierten die beiden eine glanzvolle Performance und setzten sich mit einstimmigem Ergebnis gegen die Konkurrenten durch. Brummer und Reiner sicherten sich damit die Goldmedaille und den Titel „1. Beach-Europameister“. Der Bundestrainer, die Heimtrainer, der TSV Rudelzhausen und die gesamte Taekwondo-Abteilung sind sehr stolz auf die erbrachte Leistung und die hervorragenden Platzierungen.


Taekwondo Einsteigerkurs für Erwachsene erfolgreich gemeistert

Neben körperlicher Fitness, Ausdauer und Beweglichkeit schult die koreanische Kampfkunst Taekwondo auch Willensstärke, Konzentration sowie Disziplin und stärkt das Selbstvertrauen. Dass man auch im Erwachsenenalter noch jederzeit mit dem Training beginnen kann, zeigte der Einsteigerkurs der Abteilung Taekwondo des TSV Rudelzhausen. Unter der Leitung der Trainer Michael Plenagl und Stefan Brummer erlernten die Teilnehmer an acht Abenden die wichtigsten Grundtechniken im Taekwondo sowie verschiedene Partnerübungen und Grundlagen der Selbstverteidigung. Die letzte Trainingseinheit des Kurses führte Sieglinde Zellner als Gastreferentin zum Thema Selbstverteidigung und Selbstbehauptung durch.  Den motivierten Teilnehmern hat der Einsteigerkurs sehr Spaß gemacht und einige werden auch weiterhin das Taekwondo Training in Rudelzhausen besuchen.


Neubiberg Cup 2019

Beim 10. Neubiberg Cup in München nahmen neun Kinder vom TKD Rudelzhausen teil, um wertvolle Wettkampferfahrungen zu sammeln. Insgesamt gingen bei diesem Turnier 335 Sportler aus 27 Vereinen aus ganz Bayern an den Start.

Im Poomsae-Teamwettbewerb waren aus Rudelzhausen sowohl das Team 1 mit Amelie Ballhausen, Sarah Schuster und Katharina Höfler als auch das Team 2 mit Nathalie Maier, Susanne Forstner und Julia Seitz sehr erfolgreich. Von zehn Teams in dieser Kategorie belegte das Team 1 den ersten Platz und das Team 2 den zweiten Platz.

Im Poomsae-Einzelwettbewerb LK 1 weiblich 10-12 Jahre zogen von 26 Teilnehmerinnen ausschließlich Sportlerinnen aus Rudelzhausen in das Finale ein. Julia Seitz belegte den 1. Platz, Sarah Schuster den 2. Platz, Susanne Forstner den 3. Platz, Katharina Höfler den 4. Platz, Nathalie Maier den 5. Platz und Katharina Schart sowie Amelie Ballhausen den 6. Platz. Bei den Jungen erreichte Lukas Bauer in seiner Poomsae-Gruppe einen hervorragenden vierten Platz von 13 Teilnehmern.

Bei den Vollkontakt-Wettkämpfen beherrschte Erjon Osmanaj seinen Gegner bis kurz vor Ende der dritten Runde, wo dieser einen gesprungenen Rückwärtskick zeigte, welcher mit fünf Punkten gewertet wird. Dadurch unterlag der junge Rudelzhausener mit 14:12 Punkten. Auch Katharina Schart und Elias Kemmetter verloren trotz guter Leistungen ihren ersten Kampf und schieden aus. Für alle drei Sportler war es die erste Turnierteilnahme.

Amelie Ballhausen traf in ihrem ersten Kampf auf Rebekka Retzer aus Landshut. Sie zeigte, dass sie mehrere Schlagtechniken zum Kopf beherrscht und besiegte ihre Gegnerin deutlich mit 23:5 Punkten. Im Halbfinale trat ihre Gegnerin aufgrund einer Verletzung nicht an, weshalb Amelie direkt ins Finale einzog. Auch dort setzte sie sich schnell durch, lies ihrer Gegnerin keine Chance und gewann mit 22:2 Punkten.

Auch Katharina Höfler zeigte, dass sie sehr gut trainiert hatte und besiegte ihre Gegnerin Sarah Wirth aus Kirchseeon vorzeitig in der zweiten Runde mit 29:0 Punkten. Im Finale traf sie auf eine Gegnerin vom TKD Tekin, welche ihren ersten Kampf bereits durch K.O. gewonnen hatte. Katharina legte jedoch schnell den Respekt vor ihrer Gegnerin ab und gewann das Finale mit 34:13 Punkten.

Susanne Forstner traf im Halbfinale auf Dhuti Prashanth aus München. Nach anfänglicher Nervosität zeigte Susanne, dass sie seit dem letzten Turnier sehr viel dazu gelernt hatte und besiegte ihre Gegnerin mit 13:8 Punkten. Im Finale traf sie auf ihre Mannschaftkollegin Sarah Schuster. Beide zeigten einen couragierten Kampf und schenkten sich gegenseitig nichts. Obwohl beide die Order hatten, nicht zum Kopf zu schlagen, zeigten sie mit Treffern gegen die Weste, was sie von ihren Trainern gelernt haben. Sarah besiegte ihr Mannschaftkollegin mit 23:5 Punkten.

Stefan Brummer, Kim Todtenbier, Bleona Osmanaj und Bernd Todtenbier waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Fünf Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille als Ergebnis zeigen, dass die Abteilung im Trainingsbetrieb auf dem richtigen Weg ist. Als Kampfrichterin im Poomsae-Wettbewerb kam Kim Seidel zum Einsatz. Mit ihren fairen Bewertungen zeigte sie ihr hervorragendes Wissen im Poomsae-Bereich.


Grandiose Erfolge bei den German Open

Gleich drei Medaillen konnte der Rudelzhausener Taekwondo-Sportler Stefan Brummer von den internationalen German Open mit nach Hause bringen. Wie bereits im letzten Jahr wurde dieses mehrtägige Top-Turnier wieder in Hamburg veranstaltet. Stefan ging in drei Disziplinen an den Start und war in allen sehr erfolgreich. Im Einzel bis 40 Jahre sicherte er sich die Bronzemedaille. Noch besser lief es in der Kategorie Paar ab 31 Jahre mit Partnerin Bärbel Reiner und im Team ab 31 Jahre mit den Sportskollegen Christian Senft und Paul Knaute. In beiden Kategorien belegte Brummer mit seinen Partnern jeweils den ersten Platz und stand damit ganz oben auf dem Siegerpodest. Der gesamte Verein ist sehr erfreut über diese tollen Erfolge.


Qualifikation zur Europameisterschaft gesichert

Stefan Brummer sichert sich mit einem ganz neu kreierten Team gemeinsam mit dem Vizeweltmeister Christian Senft und dem Deutschen Meister Paul Knaute, beide aus Niedersachsen, das Ticket zur Europameisterschaft im Technikbereich des Taekwondo.

Die drei aufstrebenden Sportler stellten sich beim internationalen President’s Cup in Sindelfingen der überaus starken Konkurrenz.

Aufgrund der Distanz zwischen Bayern und Niedersachsen konnten nur wenige gemeinsame Trainingseinheiten absolviert werden. Dennoch setzte sich das Team mit deutlichem Abstand von dem zweitplatzierten Nationalteam aus Spanien sowie von den anderen Nationen ab. Dieses starke Ergebnis lässt positiv und erwartungsvoll in das Wettkampfjahr blicken.


Turniererfolg beim internationalen Creti Cup in Reutlingen

Beim 38. Reutlinger / Tübinger Pokal (Creti Cup), einem internationalen Taekwondo Turnier in Reutlingen, gingen zwei Sportlerinnen vom TKD Rudelzhausen mit dem Team Oberbayern an den Start. Dieses Team setzte sich aus mehreren oberbayerischen Taekwondo-Vereinen zusammen. Für Rudelzhausen waren Kim Seidel (Senioren weiblich -62 kg) und Emely Möhring (Senioren weiblich -67 kg) gemeldet. Insgesamt stellten sich in allen Gewichtsklassen 695 Sportler aus vielen verschiedenen europäischen Ländern auf die Matten zum Kampf.

Kim Seidel kam gerade erst von einem zehntägigen Trainingscamp in Thailand mit dem Bundestrainer Georg Streif zurück, wo sie über Weihnachten und Silvester hart an ihrer Kondition und Technik gearbeitet hat.

Im ersten Kampf traf sie auf Theresa Walther vom Taifun Leipzig e.v. und zeigte in der ersten Runde, dass sich das Trainingslager im Hinblick auf die Kondition und die Schlagtechniken ausgezahlt hat. Die Rudelzhausenerin kassierte jedoch mehrere Kopftreffer und der Kampfrichter gab einige unglückliche Strafpunkte, so dass sie die erste Runde mit 18:2 Punkten verlor. In der zweiten Runde konnte man Kim anmerken, dass sie den Kampf innerlich aufgegeben hatte. Sie musste sich letztlich mit 23:4 Punkten geschlagen geben, zeigte aber, dass in ihr großes Potenzial steckt. Der Coach Bernd Todtenbier ist sich sicher, dass sich Kim auf dem richtigen Weg befindet und bei den nächsten Turnieren noch steigern wird.

Emely Möhring hatte in der ersten Runde ein Freilos und zog deshalb direkt ins Halbfinale ein, wo sie auf Warkha Ngom vom BSV Friedrichshafen traf. Emely war von der 1 1/2 Köpfe größeren Gegnerin gewaltig beeindruckt und ging dementsprechend vorsichtig in die erste Runde des Kampfes. Die Friedrichshafenerin spielte ihren Größenvorteil zunächst sehr geschickt aus, sodass Emely ihre Techniken nur schwer einsetzen konnte. Dennoch entschied sie die erste Runde mit 8:5 Punkten für sich. In der zweiten Runde konnte Emely ihre Gegnerin mit mehreren Fausttechniken und einem Kopftreffer in der letzten Sekunde mit 17:12 besiegen.

Die Rudelzhausenerin stand damit im Finale, welches abends um 21:30 Uhr stattfand. Hier traf sie auf Despina Nitsa, die zweimalige German Open Gewinnerin vom TSV Dachau. Emely zeigte ihrer erfahreneren Gegnerin mit mehreren Pusch-Kicks und Fausttechniken, dass sie sich in der Winterpause sehr gut auf dieses Turnier vorbereitet hatte, und gewann die erste Runde mit 7:0 Punkten. In der zweiten Runde lies Emely ihrer Gegnerin keine Chance. Mit mehreren Kopf- und Fausttreffern siegte sie deutlich mit 22:7 Punkten. Sie erreichte damit ihre ersten 10 Ranglistenpunkte in der Seniorenklasse der DTU Rangliste.

Der Coach Bernd Todtenbier war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und ist der Meinung, dass die Sportler die Winterpause richtig genutzt haben, um die nächsten Ziele anzugehen. Dies sind die Slovenia Open, die Dutch Open und schließlich Ende März die Deutsche Meisterschaft in Nürnberg.


Taekwondonachwuchs startet in die Saison

Die Nachwuchs-Technikmannschaft des TKD Rudelzhausen startete engagiert in die Saison. Beim Talentsichtungslehrgang in Nürnberg nahmen Sarah Schuster, Amelie Ballhausen, Katharina Höfler, Susanne Forstner, Nathalie Meier und Alice Möhring teil. In mehreren Einheiten wurden Technik, Ausdruck, Präsentation und wichtige Elemente im Formenlauf geschult. Ebenso stand eine Kraft- und Ausdauereinheit auf dem Programm, um die Fitness der jungen Sportler zu fördern. Trainer Stefan Brummer begleitete die motivierte Truppe und unterstützte seine Schützlinge.


Weihnachtsfeier der Taekwondo-Abteilung mit Ehrung der Jahresbesten

Stefan Brummer erzielte herausragende Erfolge in 2018

Für ihre sportlichen Erfolge wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier der Taekwondo-Abteilung des TSV Rudelzhausen die besten Sportler geehrt. Bei den Erwachsenen belegte Stefan Brummer mit 140 Punkten erneut mit großem Abstand den ersten Platz. Neben Siegen bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften sowie dem Gewinn der British Open war die WM-Teilnahme in Taiwan sein persönliches Jahreshighlight in 2018. Zweite wurde mit 60 Punkten Emely Möhring vor Kim Seidel, die mit 39 Punkten den dritten Platz belegte. Jahresbeste bei den Kindern wurde Alice Möhring mit 37 Punkten vor Sarah Schuster (29 Punkte) und Katharina Höfler (27 Punkte). Außerdem wurde Susanne Forstner als Trainingsfleißigste bei den Kindern ausgezeichnet. Sie hat im Jahr 2018 61 Trainingseinheiten besucht. Den zweiten Platz belegte Lukas Bauer (60 Trainingseinheiten) und den dritten Platz Sarah Schuster (58 Trainingseinheiten).

Neben diversen Lehrgängen im Technik-, Wettkampf- und Breitensportbereich wurden von den Aktiven im Jahr 2018 insgesamt 28 Turniere, darunter zwölf internationale Meisterschaften, besucht. Auch für 2019 haben sich die Sportler wieder viel vorgenommen, um an die Erfolge des vergangenen Jahres anzuknüpfen.


Termine 2019

Die aktuellen Termine findet ihr hier


Gürtelprüfung und Grillfeier 2019

Am Samstag, den 20.07.2019 findet unsere Gürtelprüfung und Grillfeier statt.

Alle aktiven oder passiven Mitglieder, Eltern, Geschwister oder Freunde sind herzlich eingeladen. Infos findet ihr hier


Trainingszeiten

Ab 05.03.2019 gelten die Sommer-Trainingszeiten. Infos findet ihr hier


Einsteigerkurs 2018

Anmeldungen über: TKD-Rudelzhausen@gmx.de


Vereinsabend am 03.08.2018
Am Freitag, den 03.08.2018 findet bei Familie Langwieser in Attenhofen/Gebendorf der monatliche Vereinsabend ab 19:00 Uhr statt. Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich Willkommen!

 

Vereinsabend am 06.07.2018
Am Freitag, den 06.07.2018 findet bei Familie Zellner in Osterwaal der monatliche Vereinsabend ab 21:00 Uhr statt. Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich Willkommen!

 

Neuaufbau der Seite

Liebe Sportler, aufgrund von Maleware auf der Seite des TKD Rudelzhausen, mussten alle Inhalte gelöscht werden.

Stück für Stück werden wir die Seite wieder aufbauen.